Hygienekonzept FBS Herne e.V.

  /  Hygienekonzept FBS Herne e.V.

1. Allgemeine Organisatorische Vorgaben

  • die Maßnahmen zur Eingrenzung des Coronavirus erfordern während des Übungsbetriebes in Sportvereinen das Desinfizieren von Oberflächen und Händen
  • Das im Sportbetrieb zu verwendende Desinfektionsmittel muss mindestens die folgenden Anforderungen erfüllen
    • „begrenzt viruzid“
    • enthält 61% Alkohol
  • Seife und Papierhandtücher stellt die Stadt. Die Desinfektionsmittel für Flächen und Hände, Mund-Nasenschutz (als Ersatz für Teilnehmer) und Einmalhandschuhe müssen durch den FBS Herne e.V. beschafft werden. Den Einkauf übernimmt die Kassenwartin Dörte Speil. Die Übungsleiter sind dafür verantwortlich, dass Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe und Mund-Nasenschutz während der Übungseinheiten vorhanden sind. Nach Terminabstimmung können die benötigten Mengen (vgl. unten) bei Dörte Speil abgeholt werden.
Erste Hilfe Nachweis
  • Die Übungsleiter legen den Erste-Hilfe Nachweis dem Vorstand vor.
  • Die Erste Hilfe Sets der Sporthallen sind auf Vollständigkeit zu überprüfen und dem Vorstand zu melden. Es ist auch die Verfügbarkeit von Beatmungsmasken zu überprüfen. Diese müssen ggf. vom Vereinsvorstand bereitgestellt werden
  • Im Falle eines Unfalls/Verletzung müssen sowohl Ersthelfer*innen als auch der*die Verunfallte/Verletzte einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Im Falle einer Wiederbelebung wird der Mund der wiederzubelebenden Person mit einem Tuch bedeckt, die Herzdruck-Massage durchgeführt und ggf. auf die Beatmung verzichtet.
Datenschutzhinweis
  • Die Hygienemaßnahmen werden durch die Übungsleiter an die Teilnehmer verteilt und müssen durch diese vor Aufnahme des Übungsbetriebes unterzeichnet werden (ggf. durch gesetzlichen Vertreter)
Kontaktfreier Sport
  • der Übungsbetrieb ist kontaktfrei durchzuführen – bei allen Übungen muss der Mindestabstand von 1,5 m bis 2,0m eingehalten werden!
  • Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen sind einzuhalten
Hygienebeauftragter
  • Es wird ein Hygiene-/Coronabeauftragte/r benannt, der die Einhaltung der Hygiene- Desinfektionsmaßnahmen während der Übungseinheiten ohne Vorankündigung kontrolliert.
keine Zuschauer
  • Der Zutritt zu den Sportanlagen wird so gesteuert, dass keine Warteschlangen entstehen. Auch hierbei muss der Mindestabstand von 1,5 bis 2,0 m eingehalten werden. Analoge Anwendung beim Verlassen der Sportanlage.
  • Es sind keine Zuschauer während der Übungseinheiten erlaubt. Ausnahme: Kinder bis 14 Jahren dürfen durch einen Erwachsenen begleitet werden.
  • Teilnehmer verlassen die Sporthalle unmittelbar nach dem Ende der Sporteinheit.
kein Händeschütteln
  • Begrüßung nur mit Abstand ohne Kontakt-kein Abklatschen, Hände schütteln.
  • Sämtliche Körperkontakte müssen während der Sporteinheit unterbleiben. Dazu zählen auch sportartbezogene Hilfestellungen, Korrekturen und Partnerübungen.
Niesetikette
  • Husten- und Niesetikette sind einzuhalten.

2. Anforderungen an den Übungsleiter

Die Übungsleiter sind für die folgenden Maßnahmen vor/ während und nach den Übungseinheiten verantwortlich für:

  • Einholen der Unterschrift für die Einwilligungserklärung gemäß Artikel 6 Abs. 1 lit. a) i.V.m. Artikel 7 DSGVO zur Erfassung von Kundenkontaktdaten gemäß Corona-Schutzverordnung NRW.
  • Einholen der Unterschrift der Teilnehmer unter dem Hygienekonzept des FBS Herne e.V.
  • Die Übungsleiter müssen vor Aufnahme des Übungsbetriebes eine Hygieneschulung absolviert haben. Die Schulung wird durch den FBS Herne organisiert.
  • Einteilung von gleichbleibenden Trainingsgruppen.
  • die Führung von Anwesenheitslisten und Hygienelisten. Die Listen werden durch den Übungsleiter aufbewahrt und im Bedarfsfall durch den Vorstand beim Übungsleiter angefordert – Aufbewahrungsfrist: 6 Wochen.
  • Vor einer Sporteinheit kontrolliert der Übungsleiter, ob das Hygienekonzept des FBS Herne in der Sportumgebung umsetzbar ist.
  • Ein- und Ausgang sind zu kennzeichnen, wenn möglich Einbahnstraßensystem.
  • Die schriftliche Erstellung eines Konzeptes zum Aufbau der Übungseinheiten gemäß der Corona-Schutzmaßnahmen. Dieses ist vor Aufnahme des Trainingsbetriebes beim Vorstand einzureichen und durch diesen zu bestätigen.
  • Zur Verletzungsprophylaxe sollte die Intensität der Sporteinheit an die Gegebenheiten (längere Trainingspause der Teilnehmenden/Athlet*innen) angepasst werden.
  • Reinigung der Übungsgeräte und ggf. des Sporthallenbodens nach der Übungseinheit.
  • das Mitbringen von einem kompletten Erste-Hilfe-Set sowie mind. 10x Mund-Nasenschutz, 10 Paar Einmalhandschuhe und 1x Flächen- und 3x Handdesinfektionsmittel. Bei Gruppen die z.B. Walken gehen, müssen diese Utensilien durch mitgetragen werden
  • Lüften der Sporthalle nach der Übungseinheit.
  • das Aufhängen des Hygienekonzeptes sowie Verhaltensregeln (Hände waschen und desinfizieren, Niesen und Husten) in der jeweiligen Sporthalle
    die Einteilung der Sporthalle in Sport- und Pausenbereich für jeden Teilnehmer gemäß der Corona-Schutzverordnung.
  • Sicherstellung der Mindestabstände von 1,5 bis 2,0 m der Teilnehmer zueinander vor/ während und nach der Übungseinheit sowie bei Toilettengängen.
  • Die Sicherstellung des Richtigen Tragens des Mund- Nasenschutzes der Teilnehmer.
  • Sicherstellung der Einhaltung der Mund-Nasenschutz-Plicht vor und nach der Sporteinheit, sowie bei Toilettengängen.
  • Lautes Sprechen, Rufen und Brüllen ist zu vermeiden. Trillerpfeifen werden nicht genutzt.
  • Geräteräume sollten nur einzeln betreten werden.
  • Es werden keine Speisen oder Getränke ausgegeben.

3. Allgemeine Vorgaben während einer Übungseinheit

  • Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen ist bis auf Weiteres untersagt
  • Eine Übungseinheit dauert maximal 60 min
  • nach jeder Übungseinheit ist eine Pause von 30 min bis zur Durchführung der nächsten Sporteinheit einzuhalten. In dieser Pause müssen die folgenden Maßnahmen durch den Übungsleiter ergriffen werden: Lüften der Sporthalle für 30 min. Dazu werden alle Fenster und Türen geöffnet
    Desinfektion aller verwendeten Sportgeräte. Es ist zur beachten, dass nur Sportgeräte verwendet werden dürfen, die desinfiziert werden können. Die Verwendung von Kästen oder Seilen ist beispielsweise verboten!
  • Bei Kontamination des Sporthallenbodens durch z.B. Schweiß, Blut, Urin. Nasenausfluss oder Speichel ist der Hallenboden zu reinigen. Jede Sporthalle wird durch die Stadt Herne mit einem Reinigungs-Set“ (Aufnehmer, Schrubber, Eimer, Reinigungsmittel) ausgestattet.
  • Kontaktfreies Verlassen der Sportanlage (Kein Zusammentreffen mit der nachfolgenden Gruppe)
  • Vor einer Sporteinheit kontrolliert der Übungsleiter, ob das Hygienekonzept des FBS Herne in der Sportumgebung einsehbar ist. In einer Sporthalle ist das Konzept auszuhängen, bei Sport im Freien auszulegen. Bei Gruppen die z.B. Walken gehen, muss der Übungsleiter das Konzept dabeihaben.
  • In den Sporthallen müssen sowohl in der Damen- als auch in der Herrentoilette Handdesinfektionsmittel aufgestellt werden.
  • Im Eingangsbereich zur Sportfläche (Halle oder Außenfläche) muss Handdesinfektionsmittel bereitstehen
  • An der Übungseinheit dürfen maximal 10 Teilnehmer teilnehmen. Pro Teilnehmer müssen 10 m² zur Verfügung stehen, die alleine durch den zugeteilten Teilnehmer benutz werden dürfen
  • Der Übungsleiter stellt bei Aufnahme des Trainingsbetriebes gleichbleibende Trainingsgruppen zusammen.
  • Der Übungsleiter hat die Halle in sichtbare Bereiche Einzuteilen. Pro Teilnehmer müssen 10 m² zur Verfügung stehen, die alleine durch den zugeteilten Teilnehmer benutz werden dürfen. Zusätzlich müssen jedem Teilnehmer Pausenbereiche z.B. ein Platz auf einer Bank zugeteilt werden. Auch dieser Platz darf nur durch den entsprechenden Teilnehmer benutzt werden. Abstand auch zwischen den Taschen einhalten (mind. 1,5m)
  • Vor/ während und nach der Übungseinheit und während der Toilettengänge ist der Mindestabstand einzuhalten.
  • Bei leichter Belastung (z.B. Walken) ist der Abstand auf 2m zu erweitern. Bei höheren Belastungen muss ein Abstand von 4-5 m eingehalten werden.
    Der Übungsleiter muss ein Maßband/ einen Zollstock oder ähnliches dabeihaben, um den Abstand nachweisen zu können.
  • Alle Teilnehmer und Übungsleiter erscheinen zur Übungsstunde mit selbst mitgebrachtem Mund-Nasenschutz. Der Mund-Nasenschutz ist korrekt zu tragen. Der Mund- Nasenschutz darf erst mit dem Beginn der Sporteinheit abgenommen werden. Die Mund-Nasenschutzmasken die der Übungsleiter mit sich führt sind für den Fall gedacht, dass ein Mund-Nasenschutz z.B. bei Durchfeuchtung ausgetauscht werden muss.
  • Die Teilnehmer betreten einzeln und unter Einhaltung des Mindestabstandes die Halle und gehen nach dem Händewaschen /-desinfizieren direkt zu ihrem zugeordnete Sport- bzw. Pausenbereich.
  • Vor dem Betreten des Sportbereiches (Halle oder Außenbereich) sind die Hände der Übungsleiter und Teilnehmer zu waschen (mind. 30 Sekunden) und/ oder zu desinfizieren. Analoge Anwendung nach Trainingsende.
  • Es sind keine Fahrgemeinschaften zur Übungseinheit erlaubt. Die Übungsleiter und Teilnehmer reisen individuell und bereits in Sportkleidung zur Sporteinheit an.
  • Bei Krankheit oder Symptomen fernbleiben vom Training!
  • Alle Teilnehmer und auch der Übungsleiter müssen sich bei der Ankunft in die Anwesenheitsliste der Sporteinheit eintragen. Die Fragen zu Krankheitssymptomen und Kontakt zu infizierten müssen wahrheitsgemäß beantwortet werden und durch Unterschrift (ggf. durch einen gesetzlichen Vertreter) bestätigt werden.
  • Die Anwesenheitsliste muss jeweils mit einem desinfizierten Kugelschreiber erfolgen. Die Kugelschreiber werden durch den FBS Herne zur Verfügung gestellt.
  • Zusätzlich zu der Anwesenheit muss der Übungsleiter Daten zur Übungsstunde angeben und vermerken, ob der Hallenboden gereinigt werden musste.
  • Die Sportler kommen umgezogen zur Sportanlage. Die Hallensportschuhe müssen in der Sporthalle angezogen werden
    Nur Turnbänke in der Sporthalle nutzen!
  • Während der Übungsstunde darf jedes Sportgerät nur einem Teilnehmer zugeordnet werden. Eine Weitergabe ohne Desinfektion ist nicht erlaubt
  • Jeder Teilnehmende bringt seine eigenen Handtücher und Getränke zur Sporteinheit mit. Diese sind nach Möglichkeit namentlich gekennzeichnet.
  • Die Teilnehmer verlassen die Sporthalle mit Mundschutz unmittelbar nach dem Ende der Sporteinheit
  • Die Benutzung der Toiletten ist gestattet

 

Zusätzliche Anforderungen an den Rehasport

Die Teilnehmer der Rehasportgruppen gehören zu den Risikogruppen. Vor der Teilnahme müssen diese eine Einverständniserklärung zur Teilnahme am Rehabilitationssport unterzeichnen

 

Zusätzliche Anforderungen an den Kindersport

Im Bereich des Kinderturnens richten wir uns nach den jeweils aktuellen Übergangsregeln im Kinderturnen für den Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben. Hier einzusehen.

 

Ballsportarten

Jeder Spieler*in hat einen eigenen Ball! Der Ball sollte von anderen Spielern*innen im Bedarfsfall nur mit dem Fuß zurückgespielt werden, d.h. der „fremde Handkontakt“ muss vermieden werden – anderenfalls: Ball sofort desinfizieren – (gilt für alle Geräte)

 

Stand 27.05.2020